Die erste öffentliche Münchner Solarladestation für E-Bikes am ÖBZ

Auf dem Fahrradparkplatz steht die erste öffentliche Münchner Solarladestation für E-Bikes am ÖBZ zur Verfügung.

Das ÖBZ ist um eine neue Attraktion reicher: Ab sofort ist die erste Solarladestation für E-Bikes und Pedelecs in ganz München in Betrieb. Sie steht am Fahrradparkplatz des Ökologischen Bildungszentrums München in der Englschalkinger Straße, links neben dem Eingang. Sie ist frei zugänglich, kostenlos und liefert ihre Energie aus der Kraft der Sonne.
„Neben E-Bikes und Pedelecs können alle elektronischen Geräte an der Station angeschlossen werden, die man sonst auch an eine Steckdose anschließen kann." So können nun neben den elektrobetriebenen Fahrrädern beispielsweise auch Handys und Laptops mit Solarenergie aufgeladen werden. Theoretisch gehen sogar Elektroautos. Allerdings wäre der Pufferspeicher, der im Falle von wenig Sonnenschein zum Einsatz kommt, dann so schnell leer, dass von der Ladung von Autos abgesehen wird.
Die Ladestation wurde vom Münchner Umwelt-Zentrum im ÖBZ in Auftrag gegeben. Die Umsetzung erfolgte durch Detlef Schmitz von der Werkbox³. Er ist ein Tüftler von Herzen und Pionier in Sachen Mobilität durch Solarenergie. Seit 1987 hat er mit Selbstbaumodellen mehrfach am  legendären „World Solar Challenge" teilgenommen, einem Rennen von solarbetrieben Fahrzeugen quer durch Australien.
Die Ladestation kann ab sofort von allen kostenfrei genutzt werden und ist rund um die Uhr zugänglich. (Bitte Ladeadapter/Netzteil mitbringen). Zwei Ladebuchsen stehen zur Verfügung. Ein Pufferspeicher dient zur Überbrückung von bewölkten Phasen. Eine Ladung ist also jederzeit möglich, theoretisch sogar nachts.
Häufig wird die Solarladestation sicherlich von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Bildungsprogramme im Haus genutzt werden, die während der Kursdauer ihr Rad einmal volltanken können. Denn ein völlig leerer Akku benötigt ungefähr 3 Stunden für eine Vollaufladung. Teilladungen sind natürlich auch jederzeit möglich.
 
In Zeiten knapper werdender endlicher Ressourcen sind permanent neue Lösungen für eine nachhaltigere Energienutzung gefragt und mit dem Aufkommen von immer mehr E-Bikes und Pedelecs stellt sich auch die Frage, mit welcher Energie diese betrieben werden sollen. Tagesausflügler, Radtouristen und Menschen, die elektrisch unterstützte Mobilität im Alltag nutzen, benötigen eine Infrastruktur für ihre Elektro-Räder. Die Solarladestation am ÖBZ soll einen Beitrag dazu leisten und dafür sorgen, dass die Energie aus Erneuerbarem – in diesem Fall der Sonne - stammt. Die Station soll als Anschauungs- und Versuchsobjekt genutzt werden und zur Nachahmung animieren. In den Angeboten zu Erneuerbaren Energien für Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Münchner Umwelt-Zentrums und der Münchner Volkshochschule am Ökologischen Bildungszentrum kann anschaulich die Kraft der Sonne gezeigt werden.
 
Auf dem Bild sind der Konstrukteur des Prototyps von der Werkbox³ Detlef Schmitz und der ehemalige Leiter des Münchner Umwelt-Zentrum e.V. im ÖBZ, Christian Suchomel beim Laden der ÖBZ-E-Bikes zu sehen.
Münchner Volkshochschule


Münchner Umweltzentrum e.V.



Umweltbildung.Bayern